07.08.2019 / Allgemein / /

CVP Einsiedeln fasst Parolen

CVP. Trotz Ferienzeit hielt der Vorstand das forsche Tempo des Bezirksrates für die Abstimmungsvorlagen mit und lud am vergangenen Montag zur Parteiversammlung. Die Parteimitglieder wurden fundiert informiert und konnten ihre Parolen fassen. Die CVP sagt zu allen drei Sachvorlagen ja.

Positiv überrascht zeigte sich Präsident Albin Fuchs bei seiner Begrüssung über die stattliche Anzahl Teilnehmender. Der Platz im Saal Kaspar des Hotels Drei Könige wurde knapp für alle 21 Anwesenden. Albin Fuchs durfte unter anderem auch alle aktuellen Mandatsträger aus National-, Kantons- und Bezirksrat willkommen heissen.

Die Abstimmungsbotschaften waren bereits im Internet aufgeschaltet, die Bezirksräte brachten noch ein paar gedruckte Exemplare mit. So konnten die Geschäfte vorgestellt werden von Statthalter Hanspeter Egli.

Am klarsten war die Sachlage beim Gebührenreglement. Trotzdem wurde dieses Geschäft nicht einfach durchgewunken, letztlich aber einstimmig angenommen.

Mehr zu diskutieren gab erwartungsgemäss die neue Bezirksordnung. Es wurde gar ein Rückweisungsantrag angeregt, welcher aber bei der Mehrheit keine Zustimmung fand. Ziel des Bezirksrates sei eine „schlanke“ Bezirksordnung, welche nur jenen Teil regeln soll, der nicht durch das kantonale Gemeindeorganisationsgesetz geregelt werde. Dieses Konzept habe sich schon im Baureglement des Bezirks bewährt.

Auch wenn der Bezirksrat erläutert, dass er zum Beispiel bei Anstellungen auf dem heutigen Arbeitsmarkt flexibel reagieren muss, wurde doch von den Versammlungsteilnehmern bemängelt, dass dem Volk die direkte Mitsprache entzogen werde. Das gleiche Argument wurde zur Anstellung des Landschreibers vorgebracht – das Volk habe immer Recht. Letztlich wurde dem Geschäft aber doch mehrheitlich zugestimmt. Dies darf wohl auch als Zeichen des Vertrauens in den Bezirksrat gewertet werden.

Emotionaler ging es bei der Frage nach dem Kauf des Grundstücks von der Stiftung Krankenhaus Maria zum finsteren Wald zu und her. Selbstverständlich ist die CVP Einsiedeln nicht gegen eine Unterstützung des Spitals. Von daher müsse dem Kauf wohl zugestimmt werden. Der Kaufbetrag, respektive der Preis von 450 Franken pro m2, wurde allerdings als viel zu tief kritisiert. Hier mache der Bezirk wohl ein gutes Geschäft… In dieser emotionalen Zwickmühle entschieden sich die Parteimitglieder für die Zustimmung zum Kauf.

Zum Schluss wies der Präsident noch hin auf den am 26. August in Lachen stattfindenden öffentlichen Klimaabend der CVP Kanton Schwyz mit dem Thema „Klimawandel – alles nur heisse Luft?“ mit namhaften Referenten.

Trotz den zum Teil unterschiedlichen Ansichten nutzten die Mitglieder die Gelegenheit zum anschliessenden gemütlichen Beisammensein.

 

 

Foto:

Da aktuell mit Krücken unterwegs, blieb Statthalter Hanspeter Egli bei seinen Ausführungen sitzen.