19.03.2020 / Allgemein / /

CVP unterstützt Büro und Bisherige

CVP. Die CVP Einsiedeln sieht keinen Anlass, die bisherigen Mandatsträgerinnen und -träger nicht zu unterstützen. Die Nomination für das Amt des Landschreibers ist diskussionslos. Hingegen sind die Bewerbungen für Bezirksrat und RPK nicht unumstritten.

Präsident Albin Fuchs begrüsste am vergangenen Montag die stattliche Anzahl Mitglieder zur Nominationsversammlung. Er lud alle neuen Kandidaten ein, sich der Versammlung vorzustellen, damit sich die Mitglieder ein umfassendes Bild machen konnten. Die Diskussionen innerhalb der CVP haben gezeigt, dass die Partei sich für optimale Lösungen für die Bevölkerung einsetzen will.

Für das Amt des Landschreibers überzeugte Patrick Schönbächler als verwurzelter Einheimischer mit seinen Qualifikationen und seinem beruflichen Hintergrund. Für die CVP ein optimaler Fall, wenn ein solcher Kandidat sich für dieses Amt zur Verfügung stellt. Entsprechend wird Patrick Schönbächler auf dem Wahlvorschlag der CVP erscheinen.

Die beiden Kandidaten, Martin Thoma (SVP) und Andreas Kunz (GLP), für einen Sitz in der Rechnungsprüfung gaben mehr Anlass für Diskussionen. Grundsätzlich wird der Anspruch der SVP nicht infrage gestellt. Allerdings überzeugten die fachlichen Argumente die Versammlung derart, dass sie sich letztlich für den Kandidaten der GLP entschied. Somit wird Andreas Kunz auf dem Wahlvorschlag der CVP aufgeführt.

Die Suche nach geeigneten Bezirksratskandidaten gestaltete sich für die Parteien offenbar recht schwierig. Ein Stück weit verständlich, war doch das Gremium in letzter Zeit einiger Kritik ausgesetzt. Trotzdem ist es der FDP und der SP gelungen, ihre frei werdenden Sitze mit Kandidaten zu besetzen. Beide konnten die Versammlung so weit überzeugen, dass sie von der CVP nominiert wurden. Somit werden Fredi Zehnder (SP) sowie Maurice Müller (FDP) auf den Wahlvorschlag der CVP genommen.

Zusammen mit der kürzlich gewählten Bernadette Deuber (CVP) werden drei Neuzugänge im Bezirksrat zu verzeichnen sein. Die CVP ist bestrebt, optimale Lösungen im Sinne der Konstanz zu unterstützen. Die Bisherigen, Bezirksammann Franz Pirker (SVP), Statthalter Hanspeter Egli (CVP), Kassier Andreas Kuriger (FDP) sowie Bezirksrat Christoph Bingisser (SVP), waren unbestritten und werden von der Partei unterstützt.

Da die CVP jedoch den für sie klar geeigneteren Finanzfachmann Andreas Kunz (GLP) und nicht Martin Thoma (SVP) für die RPK unterstützt, nimmt die SVP die bisherige ausgewiesene RPK-Kandidatin, Jeannine Kälin (CVP), nicht auf ihre Liste. Das bedauert die CVP, denn ihrer Meinung nach gehört Kälin zur optimalen Lösung. Der Souverän hat jedoch letztlich die Wahl.

Zusätzlich will die SVP die CVP abstrafen, indem sie entgegen den Abmachungen in der Elefantenrunde im Nachhinein auf alle ihr zugesicherten Listenplätze auf der CVP-Liste verzichtet. Die CVP hält ganz klar fest, dass dieser Verzicht selbst gewählt ist und in keiner Weise dem Willen der CVP-Nominationsversammlung entspricht.

Zum Schluss machte Beat Gassmann noch auf die CVP-Standaktion vom Samstag auf dem Sennhofplatz aufmerksam und lud die Anwesenden zum Erscheinen ein.