20.09.2021 / Allgemein, Veranstaltungen / /

Einsiedlerhof soll realisiert werden

Aufgrund der aktuellen Situation wurde die Parteiversammlung der CVP Einsiedeln mit Präsenz und virtueller Beteiligung abgehalten. Nebst den Sachvorlagen Einsiedlerhof, Teilrevision Nutzungsplanung und Abrechnungen wurde auch das neue Leitbild der Ortspartei diskutiert.

CVP. Der Präsident Dominik Süss eröffnete die Versammlung und freute sich über die rege Beteiligung. Speziell begrüsste er Bezirksrat Fredi Zehnder, alt Kirchenratspräsident Hans Iten und Andreas Campi von der Firma Halter AG, welche das Projekt „Einsiedlerhof“  und Pfarreiheim vorstellten. Seit Jahrzehnten wurden alle Projekte abgelehnt. Der aktuelle Einsiedlerhof zerfällt derweilen und muss – auch energietechnisch – aufwändig unterhalten werden. Und dies bis ein neues Projekt bewilligt ist. Fredi Zehnder sprach von einem in seiner Gesamtheit überzeugenden Projekt. Zudem könne auf kostenintensive Renovationen bestehender Liegenschaften und den Bau des Kindergartens Nordstrasse verzichtet werden. Für die Mitglieder der CVP Einsiedeln ist klar, dass das Gebäude an einem der besten Plätze im Dorf steht. Die Räumlichkeiten sollen aber auch der Bevölkerung und Vereinen zur Verfügung stehen und es darf nicht ausser Acht gelassen werden, dass der  angrenzende Paracelsuspark so in seiner Bestimmung weiter geführt werden kann, ohne dass mit irgendwelchen Lärmklagen gerechnet werden muss. Ebenso erhielte die Kirchgemeinde nach fast 50 Jahren ein gewünschtes Pfarreizentrum. Insgesamt überwogen die positiven Aspekte und die Mitglieder fassten die Ja-Parole für das Projekt Einsiedlerhof.

Ebenso unterstützten sie die Teilrevision Nutzungsplanung, welche von Bezirkstatthalter Hanspeter Egli überzeugend vorgestellt wurde. Dabei geht es um die Festlegung der Gewässerräume und der Naturgefahrenzonen sowie um die Präzisierung der Zonenabgrenzungen.

Die beiden Abrechnungen Erweiterungsbau Alters- und Pflegezentrum Gerbe sowie Werkhof Grotzenmühlestrasse wurden vom Präsidenten Dominik Süss selber vorgestellt. Sie gaben zu keinen Diskussionen Anlass und wurden angenommen.

Anschliessend diskutierten die Mitglieder ihr neues Leitbild. Dieses soll Orientierung geben zur Grundhaltung der Partei in gesellschaftlichen, bildungs- und gesundheitspolitischen sowie wirtschaftlichen Fragen rund um Einsiedeln. Ebenso dient es als Anknüpfungspunkt für Themen, für die sich die Partei künftig einsetzen möchte – für ein lebenswertes Einsiedeln.

 

Foto: BR Fredi Zehnder erläutert das Projekt „Einsiedlerhof“