07.02.2016 / Allgemein / /

Gut besuchte GV am 05. Februar 2016

Präsident Andreas Kälin durfte im Restaurant Bären eine erstaunlich grosse Mitgliederzahl begrüssen. Auch die Tatsache, dass einige junge und neue Mitglieder anwesend sind, ist hocherfreulich. Nach dem feinen, durch die Crew des Restaurant Bären, vorzüglich zubereiteten, Spaghetti Plausch folgt der geschäftliche Teil mit den üblichen Traktanden.

Einsiedler Anzeiger vom 12. Februar 2016

Regierungsrat Othmar Reichmuth, und die beiden für den Regierungsrat kandidierenden Andreas „Theo“ Meyerhans und Michael Stähli beehrten die GV mit ihrer Anwesenheit.Begr_Amh

Für die Wahlen vom 30. März bestens gerüstet

Mit Regierungsrat Othmar Reichmuth, bisher, Andreas „Theo“ Meyerhans und Michael Stähli, neu, ist ein profiliertes, bewährtes und zukunftsorientiertes Trio bereit, im Schwyzer Regierungsrat Verantwortung zu übernehmen. Ebenso kompetent und mit ausgewiesenen Persönlichkeiten präsentiert sich die Einsiedler Kantonsratskandidatur. Mit Simon Stäuble, Albin Fuchs und Hildegard Berli-Kälin, bisher sowie Beat Gassmann-Sollberger, Anna Zehnder-Nussbaumer, Markus Fuchs, Sandra Hensler-Kälin, Andreas Kälin und Ruth Villiger-Portmann, neu.

Reichmuth_StaehliAuch Nationalrat Alois Gmür ist zuversichtlich

Alois Gmür zeigt sich hocherfreut über die grosse Teilnehmerzahl an der Generalversammlung und deutet dies als Zeichen, dass die CVP Einsiedeln bestens funktioniert. Für die Wahlen vom 20. März ist er guten Mutes, weil die CVP mit hervorragenden Listen aufwarten kann. Und dies für die Kantonsratswahlen wie auch für die Regierungsratswahlen. Gmür betont die Wichtigkeit, die CVP-Listen bei den Wahlen nicht mit Personen anderer Parteien zu versehen, weil dadurch viele Parteistimmen verloren gehen. Wenn Änderungen angebracht werden auf den Listen, dann sollten diese nur durch parteiinterne Personen ergänzt werden.

Eher ruhiges, aber dennoch intensives Jahr

Aus dem Jahresrückblick des Präsidenten geht hervor, dass es zwar auf politischer Ebene ein eher ruhiges jedoch trotzdem intensives Jahr war. Einige Vorstandssitzungen, Mitglieder- und Delegiertenversammlungen sowie Vereinsanlässe galt es vorzubereiten und durchzuführen. Nicht zuletzt auch die Kandidatensuche und Vorbereitungen für die Kantonsratswahlen, welche durch den Wahlausschuss unter der Leitung von Altpräsident Benno Kälin reibungslos funktioniert, sind herausfordernd. Ein Höhepunkt für die Einsiedler CVP ist die Wiederwahl am 18. Oktober 2015 von Alois Gmür in den Nationalrat. Auch die rege Teilnahme am wieder eingeführten und durch Ruth Villiger hervorragend organisierten „Stammtisch“, jeweils am ersten Samstag im Monat, darf positiv bewertet werden.

Unter dem Traktandum Wahlen gibt es zwei Veränderungen. Die bereits seit einigen Monaten als Kassierin wirkende Jeannine Kälin wird unter Applaus zur Kassierin gewählt. Beat Vettor tritt nach langjähriger Tätigkeit im Vorstand zurück. Sandra Hensler-Kälin, Kandidierende für den Kantonsrat, kann neu als Kantonale Delegierte gewonnen werden.

Andreas Kälin dankt dem Vorstand und allen welche die CVP und ihn im vergangenen Jahr tatkräftig unterstütz haben. Ein grosser Dank auch allen Mandatsträgern auf regionaler, kantonaler und eidgenössischer Ebene für den unermüdlichen Einsatz zugunsten unserer Bevölkerung.

Interessante Wettbewerbsfrage

Gegen 2200 Uhr konnte Andreas Kälin die Versammlung schliessen und es blieb noch etwas Zeit für tiefgründige politische Diskussionen. Zum Schluss durfte der traditionelle Wettbewerb mit der Schätzfrage „Wie viele Tonnen Abfall hat der Bezirk Einsiedeln im 2015 eingesammelt“ nicht fehlen und die Kassierin Jeannine Kälin schritt den auch gleich zur Tat. Den Sponsoren und Stiftern der zahlreichen und attraktiven Preisen sei bestens gedankt.