09.02.2015 / Veranstaltungen / /

Alois Gmür an der GV vom 6. Februar 2015 nominiert

Mit dem zur Tradition gewordenen Spaghettiplausch startet die GV im Hotel Drei Könige. Der Präsident kann eine stattliche Anzahl CVP Frauen und Mannen begrüssen. Nach dem kulinarischen Teil spricht der Wirtschaftsförderer Peter Beutler zur Versammlung und legt dar, was ein Wirtschaftsförderer so macht. Anschliessend stellt sich Bezirksratkanditat Patrick Notter vor. Nationalrat Alois Gmür berichtet kurz und prägnant über seine Tätigkeit und Erfahrungen in Bern und hält fest, sich im Herbst wieder für die Wahl zur Verfügung zu stellen.

Bericht ea

Seit etwas mehr als einem Jahr ist Peter Beutler im Amt und mit der „wirtschaftlichen Umgebung“ von Einsiedeln bestens vertraut. Aus seinen Ausführungen geht klar hervor, dass Einsiedeln eine gute Lebensqualität bietet jedoch bezüglich Arbeitsplätze pro Einwohner etwas besser dastehen sollte. Anhand eines Viersäulenprinzips, worin auch unterschieden wird zwischen staats- und privaten Zuständigkeiten, erläutert Peter Beutler seine Aufgabe und Vorgehensweise. Zum Thema Einsiedlerhof sei es nun so weit, dass die Rahmenbedingungen für allfällige „Hotel-Investoren“ festgelegt sind und noch dieses Jahr eine entsprechende Abstimmung stattfinden soll. Auch bezüglich Steinel-Areal sind, mit der vom Volk gut geheissenen Umzonung, die Bedingungen geschaffen um interessierten Kreisen Gewerbeflächen/Räume anbieten zu können. Ein sehr wichtiger Punkt damit Arbeitsplätze angesiedelt werden können, sind zweckmässige und tragbare Bedingungen. Deshalb ist es äusserst wichtig, dass die Politik und auch entsprechende Infrastruktur- und Grundstückeigentümer diese Voraussetzungen schaffen.

Nach dem Referat von Peter Beutler stellt sich, der für die Ersatzwahl ins Rennen steigende Bezirksratkandidat, Patrick Notter der Versammlung vor. Umfassend und sachlich informiert er über seine Person, die Beweggründe für seine Kandidatur sowie seine bisherigen politischen Tätigkeiten. Unmissverständlich und eindeutig ist, Patrick Notter hat einiges getan im politischen Umfeld und dies insbesondere auch im sozialen Bereich. Als amtierender Kantonsrat kennt er ebenfalls die Gegebenheiten auf kantonaler Ebene und verfügt über die entsprechenden Kontakte.

Im Jahresrückblick des Präsidenten ist zu entnehmen, dass es zwar auf politischer Ebene, ohne Wahlen u. dgl. ein eher ruhiges Jahr war, ihm die Arbeit aber trotzdem nie ausging. Einige Vorstandssitzungen, Mitglieder- und Delegiertenversammlungen sowie Vereinsanlässe galt es vorzubereiten und durchzuführen sowie daran teilzunehmen. Ein Höhepunkt auf regionaler Stufe war sicher der öffentliche Anlass zum Thema „15‘000 Einwohner und weiteres Wachstum“, mit ca. 100 Teilnehmenden, vom 10. November 2014.

Andreas Kälin spricht seinen Dank aus an alle welche die CVP und ihn im vergangenen Jahr unterstütz haben und insbesondere auch seinem Vorstand. Grossen Dank und Anerkennung für ihre Verdienste gebührt auch den Mandatsträgern auf regionaler, kantonaler und eidgenössischer Ebene.

Bezirksammann Hermann Betschart dankt den Anwesenden und insbesondere dem Vorstand und den Mandatsträgern für ihr Engagement zu Gunsten und zum Wohle der Öffentlichkeit sowie für die grosse Unterstützung bei politischen Anliegen.

Zu den Traktanden Rechnung 2014 und Budget 2015 gab es kaum Wortmeldungen und dem Kassier Franz Burkard wurde, nach der Gutheissung durch die Rechnungsrevisoren, unter Applaus Décharge erteilt.

Etwas Bewegung gab es beim Traktandum Wahlen. Der Kassier tritt zurück, übernimmt jedoch die Aufgabe als Revisor. Nach 25 Jahren Rechnungsprüfer tritt Marcel Birchler zurück. Mit dieser langjährigen Tätigkeit legte Marcel Birchler eine hervorragende Durchhaltefähigkeit an den Tag und sein Engagement wird mit entsprechend grossem Applaus verdankt.

Neu für eine Vorstandstätigkeit zur Verfügung stellen sich Ruth Villiger und Stefan Meyer. Auch die bisherigen Bezirksrat Hanspeter Egli und Beat Vettor stellen sich zur Wahl. Unter Applaus werden die Damen und Herren gewählt resp. bestätigt. Somit setzt sich der CVP Vorstand wie folgt zusammen: Andreas Kälin, Albin Fuchs, Susanne Süss, Hanspeter Egli, Ruth Villiger, Stefan Meyer, Beat Vettor. Rechnungsprüfer: Franz Räss und Franz Burkard. Ebenfalls die CVP Delegierten werden bestätigt und deren Einsatz und Aufwand gebührend gewürdigt.

Aufmerksam hört die Versammlung zu als Alois Gmür über seine bereits beinahe 4 Jahre als Nationalrat berichtet. Sehr interessant und spannend sind die Aufgaben in „Bundesbern“. Die Unterstützung der Verwaltung sei äusserst professionell. Die Tätigkeiten in den Kommissionen sind spannend, interessant und effizient. Das Pensum von 70% ist notwendig und bestens ausgefüllt. Auch die Fraktionsarbeit sei sehr befriedigend, konnte er doch schon einige Motionen nicht nur einreichen sondern auch durchbringen zu den Themen, Wirtschaft, Gesundheit, Umwelt.

Alois Gmür gibt klar zu verstehen, dass er sich wohl fühle in der CVP und grossen Gefallen findet an der politischen Arbeit und deshalb am 18. Oktober 2015 wieder zur Wahl antritt. Mit einem zünftigen Applaus wird Alois Gmür durch die CVP Einsiedeln für eine weitere Legislatur ins Rennen geschickt.

Zum Schluss durfte der traditionelle Wettbewerb mit der Schätzfrage „Wie hoch waren die Ausgaben für die Schneeräumung 2013 im Bezirk Einsiedeln“ nicht fehlen und der Kassier Franz Burkhard schritt den auch zur Tat. Den Sponsoren und Stiftern der zahlreichen und attraktiven Preise sei bestens gedankt.