19.04.2017 / Allgemein / /

Parteiversammlung vom 04.04.2017 – Ja zu Schulhaus und Werkhof

CVP-Strategie für das Viadukt Willerzell, Schulhaus Trachslau und den Werkhof wurde bestätigt.

 

An der Parteiversammlung vom 04.04.2017 im Restaurant Bären stellten sich die versammelten Mitglieder erneuert klar hinter die Strategie der CVP Einsiedeln. Neben der Unterstützung des Willerzeller Viadukts kam nun auch die Unterstützung für das Schulhaus Trachslau und den neuen Werkhof. Präsident, Andreas Kälin, begrüsste die Anwesenden Mitglieder zur Parteiversammlung über die Rechnung 2016. Darunter waren auch Nationalrat Alois Gmür, Kantonsrat Simon Stäuble sowie der Vertreter des Bezirksrates, Geri Villiger.

 

Nach der Begrüssung ging es gleich mit der vollen Traktandenliste los. Die Nachkredite 2016, Rechnung 2016 und Nachkredite 2017 wurden von dem RPK Mitglied Sandra Kälin gekonnt der Versammlung präsentiert. Die anschliessenden Fragen wurden von Sandra Kälin beantwortet. Nach der Vorstellung des nächsten Traktandums Abrechnung Alters- und Pflegeheim Langrüti konnte der Präsident die Parolenfassung im Globo über die Traktanden erstellen. Die Versammlung stimmte allen Traktanden einstimmig zu. Somit ging es weiter mit den Sachgeschäften Landerwerb und Baukredit Trachslau und Baukredit Werkhof. Die beiden Sachgeschäfte wurden durch Andreas Kälin vorgestellt. Wie erwartet gab es kritische Meinungen zu beiden Sachvorlagen. Beim Landerwerb und Baukredit Trachslau stellte sich die Frage ob die Richtlinien des Kantons eingehalten werden. Weiter kam auch die Frage auf über die Notwendigkeit von weiterem Schulraum nebst dem Neubau Schulhaus Trachslau. Weiter wurde es nicht begrüsst, dass die erneubaren Energien unter dem Spardruck litten. Nach der Klärung der diversen Fragen stimmte die Versammlung einstimmig für das Schulhaus Trachslau. Aus der Diskussion ist klar, dass ein Gesamtkonzept betreffend Schulhäuser Bezirk Einsiedeln dem Bürger vorgestellt werden muss. Dies wurde von der Versammlung gefordert und auch bereits mehrfach dem Bezirk Einsiedeln aufgetragen. Die Versammlung beschliesst einen erneuten Anlauf zu nehmen und beauftrag den Vorstand an der Gemeindeversammlung den Antrag zu stellen. Beim Baukredit Werkhof wurden die Einsparungen grundsätzlich begrüsst. Fragen kamen aber betreffend Strassenübernahme und Überschwemmungsgefahr auf. Auch hier wurde kritisiert, dass die erneubaren Energien unter dem Spardruck nicht berücksichtig werden. Nach dem Aufzeigen der diversen Punkte und klären der Fragen stimmte die Versammlung dem Baukredit zu.

Die Einbürgerungen und der Ressortbericht sowie das Leitbild wurden wie immer zur Kenntnis genommen. Andreas Kälin informiert zum Schluss über die gefasste Strategie der CVP Einsiedeln. Diese hat sich bewährt und die Arbeit ist an eine Richtung gebunden. Der Vorstand kann so besser und frühzeitiger die diversen Themen umsetzten. Der Kontakt mit den Interessengruppen hat gezeigt, dass dies auch auf der Gegenseite geschätzt wird.

Die weiteren Termine in der nächsten Zeit waren die Schlussworte an der Versammlung, mit der Aufforderung möglichst an vielen teilzunehmen.

Die CVP Einsiedeln bleibt engagiert und setzt sich für die Anliegen der Einwohner des Bezirks ein.