21.10.2016 / Allgemein / /

Parteiversammlung vom 17.10.2016 – Stimmenzähler waren gefordert

26 Parteimitglieder versammelten sich im Hotel Drei Könige zur Parolenfassung. Nicht nur liessen sie sich informieren, sie stellten auch kritische Fragen und gaben konstruktive Inputs. Für die Abstimmungen brauchte es die Rechenkünste der Stimmenzähler.

CVP. Es war am neuen Bezirksrat Christoph Bingisser, um für die Unterstützung für den Neubau des Kindergartens Nordstrasse sowie den Erweiterungsbau des Schulhauses Gross zu werben. Sicher keine leichte Aufgabe angesichts der schwelenden Kritik am Schulkonzept des Bezirkes. Die entfachte Diskussion bestätigte das, eventuell gäbe es bei den Projekten noch Optimierungspotenzial. Allerdings: Die kantonalen Vorgaben gilt es auch zu beachten und die Zeit drängt, die Einführung des Zweijahreskindergartens steht bevor! So mussten bei der folgenden Abstimmung die Stimmenzähler aktiviert werden.

Nicht umstritten war hingegen die Unterstützung für die Neuge staltung des Hauptplatzes, welche von Bezirksstatthalter Hanspeter Egli vorgestellt wurde. Die Anwesenden liessen sich überzeugen, dass einem solchen Platz von internationaler Bedeutung die Unterstützung gebührt, insbesondere dass es auch für die Anlässe dar auf keine Hindernisse geben soll.

Das Traktandum sechs eröffnete Bezirksrat Gerhard Villiger. Er übergab das Wort an Irene Michel, welche als Vertretung von Bezirksrat Patrick Notter über das Projekt SOB-Haltestelle «Blatten» informierte. Die Gelegenheit sei güns tig, im Zuge des Ausbaus der Doppelspur die Haltestelle zu realisieren. Die erwartete verbesserte Erschliessungsqualität wäre auch eine Standortaufwertung von Einsiedeln.

Mit Zustimmung

Die Parolenfassung der CVP Einsiedeln in Kürze: «Ja» zu den beiden Baukrediten Neubau Kindergarten Nordstrasse und Erweiterung Schulhaus Gross, «Ja» zum Baukredit Neugestaltung Hauptplatz und auch «Ja» zum Projektierungskredit der SOB-Haltestelle Blatten.

Die letzte Abstimmung betraf die Mitgliedschaft im Verein Tagesschulen Einsiedeln. Stefan Meyer stellte das jüngste Kind der CVP Einsiedeln vor. Heute sei es Realität, dass gewisse Eltern eine ganztägige Betreuung ihrer Kinder wünschen oder darauf angewiesen seien. Der Verein setzt sich für die Realisierung entsprechender Tagesstrukturen ein. Die CVP Einsiedeln unterstützt den Verein mit ihrer Mitgliedschaft.

Nach einem kurzen letzten Traktandum bedankte sich der Präsident, Andreas Kälin, noch einmal bei den Referenten und für die konstruktiven Diskussionen der Anwesenden.