22.04.2021 / Allgemein, Veranstaltungen / /

Wasenmattstrasse wirft Fragen auf

Die erste Parteiversammlung unter dem neuen Präsidenten wurde am vergangenen Montag virtuell abgehalten. Trotzdem kam es zu einem angeregten Gedankenaustausch. Die Rechnung und Nachkredite wurden von den Mitgliedern der CVP Einsiedeln gutgeheissen, einzig die Abrechnung Baukredit Wasenmattstrasse gab zu grösseren Diskussionen Anlass. Und wer ersetzt den Sitz des zurückgetretenen Bezirksrates?

CVP. Dominik Süss begrüsste die teilnehmenden Parteimitglieder pünktlich zur Versammlung. Zu Beginn stellte sich der neue, junge Präsident gleich selber auf sympathische Art vor. Er ist in Einsiedeln geboren, aufgewachsen sowie zur Schule gegangen und arbeitet heute als Polizist bei der Stadtpolizei Zürich. Er wohnt mit seiner mittlerweile vierköpfigen Familie im Schnabelsberg. Als seine Hobbys bezeichnet er die Aviatik und Schlagzeug, das er aktiv in einer Band spielt.

Weiter präsentierte Süss seine Ideen und Ziele für die CVP Einsiedeln. Es gelte, den Wählerverlust der letzten Kantonsratswahlen wieder wettzumachen. Sodann war die Bezirk-Rechnungsprüferin Jeannine Kälin an der Reihe für ihre Erläuterung der Rechnungsgeschäfte. Die Nachkredite und die Rechnung konnten die Mitglieder problemlos gutheissen, ebenso wurde die Abrechnung Baukredit Parkplatz Egg akzeptiert. Hingegen warf die Abrechnung Baukredit Wasenmattstrasse einige Fragen auf. Es gehe nicht darum, den Bezirksrat an den Pranger zu stellen – zumal seit 2005 vier Bezirksräte das Dossier Wasenmattstrasse bearbeitet haben. Doch müsse jener sich schon den Vorwurf gefallen lassen, ob er nicht die Planungssicherheit zugunsten der politischen Machbarkeit vernachlässigt habe, so einzelne Mitglieder. Die CVP Einsiedeln wird an der kommenden Rechnungsgemeinde sicher bei diesem Punkt nachhaken. Des Weiteren sei die Frage erlaubt, was der Bezirksrat für Lehren aus dieser Abrechnung zieht. Die CVP Einsiedeln stellt sich auf den Standpunkt, dass mehr Planungssicherheit nottut. Diese mag zwar die Anfangskosten eines Projektes erhöhen, sollte dann aber ein Debakel wie die Abrechnung Wasenmattstrasse verhindern.

Nicht zuletzt hat auch der Rücktritt von Bezirksrat Christoph Bingisser die Mitglieder der CVP Einsiedeln beschäftigt. Selbstverständlich wird die Privatsphäre des Zurückgetretenen respektiert. Umgekehrt ist die CVP Einsiedeln jedoch gespannt darauf, wen die SVP als Nachfolger oder Nachfolgerin präsentiert.

Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen gab, schloss Dominik Süss seine erste, souverän geführte Versammlung.